Apfelrotkraut: der perfekte Rotkohl von Kühne ♥

Sie sind hier

Apfelrotkohl

Jetzt kaufen auf:

Apfelrotkohl mit Apfelstücken

Unser küchenfertiger Apfelrotkohl ist mit feinen Apfelstücken und Johannisbeersaft verfeinert. Das macht ihn besonders mild und saftig. Apfelrotkohl eignet sich ideal als Beilage zu Braten, Frikadellen oder in einem würzigen Auflauf.

Besonders in der Weihnachtszeit gehört Rotkohl auf den feierlich gedeckten Esstisch. Verfeinert wird das Rotkraut dabei mit einem Schuss Rotwein, Zimt, Nelken und Zwiebeln.

Neue Geschmackserlebnisse
Allseits bekannt ist Rotkohl als klassische Beilage zu Fleischgerichten und Klößen. Aber das rote Kraut kann viel mehr: als duftige Tarte mit Thymian und Feta oder als Füllung mit Hackfleisch in einer leckeren Lasagne. Immer ein absoluter Genuss!

Schon gewusst?
Der Kühne Rotkohl stammt ausschließlich aus heimischem Anbau in Deutschland. Zur Herstellung verwenden wir keine Konservierungs- oder Farbstoffe. Die rote Knolle mit jeder Menge Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe ist zudem für Vegetarier und Veganer geeignet.

 

 



Größen:
370ml-Glas,
720ml-Glas

Gut zu wissen:
  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Farbstoffe
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • vegetarisch
  • vegan
  • aus heimischem Anbau

Zutaten

Das Produkt entspricht den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland und der EU.

Unsere Produkte können Rezepturänderungen unterliegen. Verbindlich sind daher nur die vollständigen Angaben auf der Produktverpackung.

Rotkohl, Branntweinessig, Apfelsaft aus Konzentrat, Glukose-Fruktose-Sirup, Äpfel 3%, Zucker, Salz, Johannisbeersaft aus Konzentrat 1%

Allergenhaltige Zutaten

Keine

NÄHRWERTE pro 100 ml

Energie: 211 kJ / 50 kcal
Fett: 0.1 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g
Kohlenhydrate: 9 g
davon Zucker 8.1 g
Ballaststoffe: 3 g
Eiweiß: 1.3 g
Salz: 1.1 g

STRETCHING

MACHT DICH FIT

Stretching ist – neben Ausdauersportarten wie Joggen und Radfahren – eine gute Methode, fit und beweglich zu bleiben. Außerdem hilft Stretching gegen Muskelkater. 

„Stretching ist kein Krafttraining, sondern eine Dehnung der Muskel-Sehnen-Einheit“, sagt Professor Dr. Lohrer, Ärztlicher Direktor des Sportmedizinischen Instituts Frankfurt am Main. „Stretching ist kein Wippen, sondern eine statische Dehnungsübung.“ Wie intensiv die körperliche Belastung ausfällt, müsse jeder für sich selbst herausfinden. Bei Schmerzen oder Ziehen gilt es, die Anspannung sofort zu lockern.