Sie sind hier

Entkalken mit Essig

Kaffeemaschine und Wasserkocher mit Essig entkalken

Entkalken mit Essig

Kaffeemaschine und Wasserkocher mit Essig entkalken

Zum Frühlingsanfang beginnt in vielen Haushalten eine Zeit hektischer Betriebsamkeit: Der Frühjahrsputz steht an. Manch einer steht dann angesichts der Angebotsvielfalt an Putzmitteln ratlos vor den Regalen der Drogeriemärkte
Wir informieren dich, wie du – nicht nur beim Frühjahrsputz – deine Kaffeemaschine und deinen Wasserkocher preisgünstig und wirkungsvoll mit Essig entkalken kannst.

Essig als Haushaltsreiniger

Viele Reinigungsmittel sind nicht nur überteuert, sondern auch überflüssig oder sogar unwirksam. Vielfach enthalten diese zudem umweltschädliche Substanzen.

Du solltest daher häufiger zu altbewährten Hausmitteln greifen und z. B. zum Entkalken von Haushaltsgeräten Essig benutzen.

Essig ist

- Preiswert,

- biologisch abbaubar,

- antibakteriell wirkend,

- desinfizierend und

- kalklösend.

Worin besteht der Unterschied zwischen Essig und Essigessenz?

Wenn du Essig zu Reinigungszwecken einsetzen möchtest, solltest du unbedingt den Unterschied zwischen Essig und Essigessenz kennen. Normaler Haushaltsessig besteht zu 5 % aus Essigsäure und zu 95 % aus Wasser. Essigessenz hingegen besteht aus 25%iger Essigsäure und nur zu 75 % aus Wasser.

Im Ergebnis ist Essigessenz also nichts anderes als konzentrierter Essig. Essigessenz lässt sich mithilfe von Essigbakterien auf natürliche Weise herstellen. Da dies ein recht langwieriger Prozess ist, wird Essigessenz meist in einem synthetischen Verfahren hergestellt. Die so gewonnene Essigsäure wird dann mit Wasser verdünnt. Aus Essigessenz kannst du Essig herstellen. Verdünne 1 Teil Essigessenz mit 4 Teilen Wasser und du erhältst Essig.

Warum muss ich meine Kaffemaschine entkalken?

Es gibt wohl kaum noch einen Haushalt, in dem es keine Kaffemaschine gibt. Die Angebotspalette reicht dabei von der Filterkaffeemaschine über den Kaffeevollautomaten bis zur Pad- oder Kapselmaschine.

Die Art der Kaffeezubereitung ist bei diesen Geräten sehr unterschiedlich. Aber ohne Wasser geht es bei keiner Maschine.

Wenn das mehr oder weniger kalkhaltige Leitungswasser erhitzt wird oder verdunstet, setzen sich Kalkablösungen in der Maschine fest. Diese Kalkablagerungen können zum einen deine Kaffeemaschine ruinieren und zum anderen wirken sie sich negativ auf das Aroma des Kaffees aus.

Kaffeemaschinen müssen daher regelmäßig entkalkt werden. Wie oft du deine Maschine entkalken musst, hängt vom Härtegrad des Wassers ab. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk enthält es. Entscheidend ist auch, wie häufig du die Maschine zum Kaffeekochen nutzt.

Tipp: Um den Härtegrad des Wassers zu bestimmen, gibt es spezielle Teststreifen. Oder du fragst einfach beim Wasserwerk nach, wie hoch der Härtegrad des von dir benutzten Wassers ist.

Bei sehr hartem Wasser (> 26 dH) und häufiger Kaffeezubereitung solltest du deine Maschine alle zwei bis drei Wochen entkalken.

Welche Mittel eignen sich zum Entkalken von Kaffeemaschinen?

Bei Kaffeevollautomaten und Padmaschinen solltest du auf die Entkalkung mit Essig verzichten und zu einem handelsüblichen Entkalkungsmittel greifen. Essigsäure ist sehr aggressiv und könnte daher die Gummidichtungen im Inneren der Maschine angreifen. Filterkaffeemaschinen, die ohne Pumpe arbeiten, kannst du hingegen problemlos mit Essigessenz entkalken.

Filterkaffemaschine mit Essig entkalken

Zum Entkalken solltest du Essigessenz nehmen, da diese selbst hartnäckigen Kalk aus der Kaffeemaschine entfernt.

Bevor du mit dem Entkalkungsvorgang beginnst, solltest du für eine gute Belüftung im Raum sorgen. Halte dich nicht allzu lange in der Nähe der Kaffeemaschine auf und achte darauf, dass keine Kinder oder Haustiere im Raum sind. Essigessenz ist aggressiv. Das Einatmen der ätzenden Dämpfe sollte daher vermieden werden

 

Nun kannst du wie folgt vorgehen:

1. Befülle als erstes zwei Kaffeetassen mit Wasser und eine mit Essigessenz.

2. Gieße anschließend zunächst das Wasser und dann die Essigessenz in den Wassertank.

3. Nun legst du einen leeren Papierkaffeefilter in den Filtereinsatz.

4. Als nächstes schaltest du das Gerät ein.

5. Lass die Hälfte des Essig-Wasser-Gemischs durchlaufen und schalte dann die Maschine wieder ab.

6. Warte jetzt ungefähr eine Viertelstunde ab. Die Reinigungsflüssigkeit muss einwirken.

7. Schalte das Gerät wieder ein und lasse den Rest der Flüssigkeit durchlaufen.

8. Wirf den Papierfilter weg und entsorge die durchgelaufene Essigessenz-Wasser-Lösung.

9. Spüle als letztes die Maschine zwei- bis dreimal mit klarem Wasser durch. Nun sollte der Kaffee nicht mehr nach Essig schmecken, sondern sein volles Aroma entfalten.

 

Warum und wie oft muss ich meinen Wasserkocher entkalken?

Jedes Mal, wenn du Leitungswasser im Wasserkocher erhitzt, löst sich etwas Kalk ab. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk lagert sich ab.

Wenn es immer länger dauert, bis das Wasser heiß wird, oder sogar schon kleine Kalkplättchen im Wasser schwimmen, wird es höchste Zeit, den Wasserkocher zu entkalken.

Kalkablagerungen erhöhen den Energieverbrauch und können zu Schäden am Gerät führen. Zudem beeinträchtigen sie den Geschmack der mit dem Wasser zubereiteten Getränke und Speisen.

Gewöhne dir daher an, den Wasserkocher regelmäßig zu entkalken. Bei hartem Wasser (> 26 dH) und häufiger Benutzung kann das alle zwei bis drei Wochen erforderlich sein. Ist das Wasser weicher und wird der Wasserkocher nicht so häufig benutzt, kann ein halbjährlicher Entkalkungsvorgang ausreichen.

Wasserkocher mit Essig entkalken

Du musst zum Entkalken keinen teuren Entkalker kaufen. Stattdessen kannst du deinen Wasserkocher schnell und einfach mit gewöhnlichem Haushaltsessig entkalken.

Wie beim Entkalken von Kaffeemaschinen solltest du wegen der ätzenden Essigsäuredämpfe für eine ausreichende Belüftung sorgen und darauf achten, dass sich weder Kinder noch Haustiere während des Entkalkungsvorgangs im Raum aufhalten.

Auch solltest du dich während der Entkalkungsphase so wenig wie möglich in der Nähe des Wasserkochers aufhalten.

 

Gehe wie folgt vor:

1. Verrühre zunächst in einem Gefäß ungefähr einen halben Liter Wasser mit einem guten Schuss Essig.

2. Füll dann das Gemisch in den Wasserkocher und schalte das Gerät an.

3. Wenn das Essigwasser gekocht hat, sollte die Mischung für ca. 45 Minuten im Wasserkocher bleiben und ihre Wirkung entfalten. So können sich selbst hartnäckige Kalkablagerungen lösen.

4. Essigsäure ist aggressiv. Halte dich daher während der Einwirkzeit möglichst nicht in dem Raum auf, in dem der Wasserkocher steht auf. Die sauren Essigdämpfe riechen übel und reizen zudem die Schleimhäute.

5. Nach der Einwirkzeit gießt du die Reinigungsflüssigkeit weg.

6. Koche zum Schluss noch zwei Mal klares Wasser im Kocher auf. Nun sollte nichts mehr nach Essig schmecken und auch die kleinste Kalkablagerung dürfte entfernt worden sein.

Wasserkocher mit Essigessenz entkalken

Du kannst deinen Wasserkocher grundsätzlich auch mit Essigessenz entkalken. Essigessenz weist – wie bereits angesprochen – einen höheren Essigsäuregehalt als Essig auf. Du musst also die Essigessenz zum Reinigen des Kochers stärker als Essig mit Wasser verdünnen.

Vermische zunächst ungefähr einen Dreiviertelliter Wasser mit einem Schuss Essigessenz. Dann gehst du genauso vor wie beim Entkalken mit Essig.

Fazit zum Entkalken mit Essig

Essig ist ein Allrounder. Er eignet sich nicht nur zum Zubereiten von Salaten, sondern auch zum Entkalken und Reinigen.

Der gute Balsamico-Essig oder andere Essigspezialitäten von Kühne sollten jedoch ausschließlich zur Verfeinerung von Speisen und Salaten verwendet werden. Zum Entkalken eignet sich grundsätzlich nur der normale Branntweinessig oder hochkonzentrierte Essigessenz. Ein heller Obstessig oder Weißweinessig kann jedoch ebenfalls zum Entkalken benutzt werden.

Zum Entkalken deiner Filterkaffeemaschine oder deines Wasserkochers musst du künftig keine teuren Entkalker mehr kaufen!

Verwende preiswerten Haushaltsessig und kaufe dir von dem ersparten Geld lieber einen leckeren Salat, für dessen Dressing du ebenfalls den Essig einsetzen kannst.