Essen an Heiligabend | Klassiker & Kreatives

Sie sind hier

Leckeres Weihnachtsessen

So feiern wir Heiligabend!

Leckeres Weihnachtsessen

So feiern wir Heiligabend!

Schon bald steht Weihnachten vor der Tür. Die Planungen für das Fest laufen auf Hochtouren und für den einen oder anderen stellt sich bestimmt auch die Frage, wie das Essen am Heiligabend in diesem Jahr aussehen sollte.

Einige Familien legen Wert auf Traditionen, andere möchten jedes Jahr etwas Neues ausprobieren. Die einen leben an diesem Abend ihre Kochkünste aus. Andere hingegen mögen es lieber unkompliziert und stellen das gesellige Miteinander in den Vordergrund.

Wir zeigen dir, was hierzulande am Heiligen Abend bevorzugt auf den Tisch gebracht wird und wie es an diesem Abend in den Kochtöpfen anderer Nationen aussieht.

FRÜHER WAR HEILIGABEND DAS ENDE DER FASTENZEIT

Mit dem Advent begann in früheren Zeiten für viele Christen die Fastenzeit. Am Heiligabend, dem Ende der Fastenzeit, wurde dann ein besonderes, aber noch fleischloses Fastengericht serviert. Traditionell war dies ein Fischgericht. Besonders beliebt war der Karpfen.

Heutzutage ist der Weihnachtskarpfen bei uns nicht mehr ganz so angesagt. Nur noch rund 9 % der Deutschen servieren am Heiligabend ein Karpfengericht.

WÜRSTCHEN MIT KARTOFFELSALAT – SPITZENREITER AM HEILIGABEND

Die Zeiten haben sich verändert. Auf Platz 1 der Beliebtheitsskala rangiert bei den Deutschen mittlerweile ein einfaches Gericht – Kartoffelsalat mit Würstchen. Was könnte der Grund hierfür sein?

In vielen Familien wird am Heiligabend noch eingekauft, es werden die letzten Geschenke verpackt und der Baum sollte auch noch geschmückt werden. Für die Zubereitung eines aufwändigen Festmahls bleibt da vielfach kaum noch Zeit.

Das gemütliche Beisammensein sollte keineswegs zu kurz kommen. Und auch die aufgeregten Kinder sollen möglichst nicht stundenlang am Tisch sitzen müssen, bevor es ans Auspacken der Geschenke geht.

Ein leckerer Kartoffelsalat mit Würstchen ist schnell und einfach zubereitet. Für rund ein Drittel der Deutschen ist dieses Essen optimal für einen entspannten Heiligen Abend geeignet.

Besonders einfach und schnell kannst du einen leckeren Kartoffelsalat zaubern, wenn du hierfür die fertige, gut gewürzte und mit Kräutern verfeinerte Sauce für Kartoffelsalat von Kühne verwendest. Einfach ein paar Pellkartoffeln mit der Salatsauce mischen und ein paar Würstchen erhitzen – fertig ist das am Heiligen Abend von den Deutschen favorisierte Gericht.

Leckeres Weihnachtsessen

GANS UND ENTE LANDEN AUF PLATZ ZWEI

Ungefähr ein Viertel aller Deutschen entscheidet sich bereits am Heiligabend für einen Gänse- oder Entenbraten. Als Beilage zu dem leckeren Geflügel mit knuspriger Haut gibt es traditionell Klöße und Rotkohl.

Damit die Vor-und Zubereitungszeit überschaubar bleibt, empfiehlt es sich – zum Beispiel beim Rotkohl – auf Fertigprodukte im Glas oder Beutel zurückzugreifen. Im Sortiment von Kühne findest du viele köstliche Rotkohlspezialitäten.

Du musst nur noch das für dich Passende auswählen. Dem fein abgeschmeckten Original Rotkohl kannst du nach Belieben noch Zwiebeln, Speck oder Preiselbeeren hinzufügen. Der Apfelrotkohl ist bereits mit fruchtigen Apfelstückchen und Johannisbeer-Saft verfeinert. Besonders raffiniert schmeckt der mit Gänseschmalz und Äpfeln angereicherte Apfelrotkohl Holsteiner Art.

RACLETTE WIRD IMMER BELIEBTER

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich am Heiligabend das gemeinsame Raclette-Essen. Die Vorteile liegen eindeutig auf der Hand.

Die Vorbereitungszeit ist gering. Je nach Geschmack kann sich jeder sein Pfännchen zusammenstellen. Vom Fleischliebhaber bis zum Vegetarier kommen alle auf ihre Kosten. Es wird nichts kalt und das gemeinsame Schlemmen kann sich über viele gemütliche Stunden hinwegziehen.

Besonders gut zum Raclette schmecken würzige Gewürzgurken, kleine und knackige Maiskölbchen aus dem Glas, Silberzwiebeln oder Mixed Pickles. Bei Kühne findest du hierzu ein reichhaltiges Sortiment, das keine Wünsche offen lässt.

NICHT NUR IN DEUTSCHLAND WIRD GEFEIERT UND GESCHLEMMT

Andere Länder, andere Sitten. Dies gilt auch für das Weihnachtsfest. Jedes Land hat seine eigenen Traditionen .Nicht überall bringt das Christkind oder der Weihnachtsmann schon am Heiligabend die Geschenke. Und jede Nation hat ihre landestypischen Weihnachtsspezialitäten.

WEIHNACHTEN IN FRANKREICH

In Frankreich bringt der Père Noël erst am 25. Dezember die Geschenke. Am Heiligabend wird erstmal „nur“ geschlemmt.

Ein typisches Gericht zum Heiligabend ist ein mit Maronen gefüllter Truthahn. Daneben gibt es Austern, Muscheln, Pasteten und Käse. Als Dessert wird ein baumstammähnlicher Kuchen, der Bûche de Noël, serviert.

WIE WIRD IN ITALIEN GEFEIERT?

Die italienischen Kinder müssen bis zum 6. Januar auf ihre Geschenke warten. An den Weihnachtstagen steht das gemütliche gemeinsame Essen im Vordergrund. Erst am 25. Dezember gibt es beim üppigeren „Pranzo della Natale“ auch Fleischgerichte. Wein, Prosecco, Kaffespezialitäten und Liköre runden den Gaumenschmaus ab.

OHNE PLUMPUDDING GEHT IN ENGLAND NICHTS

Im Vereinigten Königreich kommt zu Weihnachten traditionell Truthahn auf den Tisch. Keinesfalls darf der beliebte Plumpudding fehlen.

Plumpudding ist übrigens nicht wie vielfach angenommen eine Süßspeise. Er ist eher mit einem Serviettenknödel vergleichbar.

Häufig wird der Plumpudding schon mehrere Wochen vor Weihnachten zubereitet. Am Heiligabend wird er dann mit Brandy übergossen und flambiert.

WAS LÄUFT IN AMERIKA ZU WEIHNACHTEN?

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht sich nicht der Weihnachtsmann. sondern Santa Claus auf den Weg zur Bescherung. In der Nacht von 24. zum 25. Dezember kommt er durch den Schornstein gerutscht, um die von den Kindern aufgehängten Socken mit Geschenken zu füllen.

Inmitten des festlich gedeckten Tisches steht zu Weihnachten ein prall gefüllter Truthahn. Üppige Beilagen wie Kartoffelbrei mit Knoblauch oder Gemüseaufläufe runden das Geschmackserlebnis ab.

Natürlich darf etwas Süßes zum Dessert nicht fehlen. Vom Weihnachtsplätzchen bis zum Apple Pie ist alles dabei.

BRASILIANISCHE WEIHNACHTEN

In Brasilien erhalten die Kinder ihre Geschenke am Heiligen Abend erst um Mitternacht. Auch erst dann wird gemeinsam gegessen. Künstliche Weihnachtsbäume und vergoldete Pinienzweige sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente.

Auf dem Weihnachtsspeisezettel steht als Hauptgericht ein mit Maronen gefüllter Puter. Als Vorspeise werden würzige Cremes gereicht. Zum Nachtisch gibt es meist Früchte und Kokosplätzchen.

AUF DEN PHILIPPINEN GIBT ES SPANFERKEL

Auf den Philippinen wird Heiligabend gegrillt. Traditionell gibt es Spanferkel mit verschiedenen Nudelgerichten. Zum Nachtisch werden Früchte und Kokosnusscreme serviert.

FAZIT ZUM ESSEN AN HEILIGABEND

Weißt du schon, was du am Heiligabend essen wirst? Einige Anregungen hast du ja bereits gekommen.

Suchst du nach weiteren Inspirationen Dann schau doch mal unseren Weihnachts- und Silvesterratgeber an. Dort findest du weitere interessante Rezeptvorschläge.

Wenn du Heiligabend nicht auf den traditionellen Kartoffelsalat verzichten möchtest, aber doch nach einer festlichen Alternative Ausschau hältst, haben wir noch einen guten Tipp für dich. Probiere statt des klassischen Kartoffelsalats mal die feine Variante mit Linsen. Bei Kühne findest du ein raffiniertes Rezept.

Und nicht vergessen: Egal, was auch immer du zu Weihnachten isst und wie du feierst – genieße die Festtage!