Sie sind hier

Einfach genial die 17 besten Küchen-Hacks

Einfach genial

die 17 besten Küchen-Hacks

Manch einer versucht sich hin und wieder vor der Arbeit in der Küche zu drücken. Das Kochen oder Backen wird mitunter als lästig und aufwändig wahrgenommen. Dabei gestalten sich die Essenszubereitung und die Organisation in der Küche äußerst einfach, wenn ein wenig Know-How vorhanden ist.

Mit den folgenden 17 Tipps für die Küche wirst du viele knifflige Situationen fortan clever und problemlos lösen können.
 

1. Die Haltbarkeit von Früchten erhöhen

Wer Äpfel anschneidet, sollte sie recht bald verzehren. Zu schnell entwickeln sich auf den ansehnlichen Stückchen braune Stellen, die nicht einladend sind. Mit ein paar Spritzern Zitrone ist dieser Entwicklung Abhilfe zu schaffen. Der Apfel bleibt länger frisch und das gilt auch für andere Obstsorten. Ein weiterer Tipp ist das Beträufeln der aufgeschnittenen Stellen mit einer Lösung aus Wasser und Honig.

2. Kokosnüsse einfach öffnen

Kokosnüsse sind frisch besonders lecker, doch das Öffnen stellt eine Herausforderung dar. Viele lassen die Nuss auf einen harten Boden fallen. Allerdings geht dabei der köstliche Saft verloren. Einfacher geht es, wenn man mit einem Hammer ringförmig auf die Nuss schlägt. Dann öffnet sie sich nach ein paar Umdrehungen ganz automatisch und ohne Schmutz auf dem Boden.

3. Der perfekte Ersatz für Milch

Viele Menschen essen gerne Süßspeisen wie Eierkuchen. Ihre Basis ist neben Eiern auch Mehl und Milch. Wer es nicht so süß mag, der sollte sich für Soja- oder Buttermilch als Alternative entscheiden. Vor allem Buttermilch lockert den Teig auf. Aufgrund des säuerlichen Eigengeschmacks bietet es sich an Honig hinzuzufügen.

4. Wasser schnell zum Kochen bringen

Manchmal kommt es vor wie eine halbe Ewigkeit, bis das Wasser kocht. Dann liegt es wahrscheinlich am Salz. Wer seinem Wasser vor dem Erwärmen Salz hinzufügt, muss mit einem längeren Kochvorgang rechnen. Salz also immer erst dann hinzugeben, wenn das Wasser bereits leicht köchelt.

5. Butter streichzart machen

Erkaltete Butter stellt jedes Brot und Brötchen vor eine Herausforderung. Damit auch die härteste Butter streichzart ist, sollte sie nach dem Herausnehmen aus dem Kühlschrank in mehrere gleich große Stücke geschnitten werden. Dadurch ist sie schneller weich und vielseitig einsetzbar.

6. Kaffee kochen leicht gemacht

Einen Kaffeeautomaten benötigst du nicht zwangsläufig. Es gibt einfache Vorrichtungen, die aus zwei durch ein Glasrohr miteinander verbundenen Gefäßen bestehen. Beide werden ineinander gesteckt und auf den Herd gestellt. Im oberen Bereich befindet sich der Kaffee, unten ist das Wasser. Beim Kochen steigt das Wasser in den oberen Behälter und vermischt sich mit diesem. Sobald das Gefäß vom Herd genommen wird, bringt der Druck den Kaffee ohne Rückstände nach unten. Fertig!

7. Ältere Backwaren frisch machen

Es ist Sonntagmorgen und die Brötchen sind schon härter. Dann einfach kurz mit Wasser einreiben und die Brötchen in den Backofen legen. Bereits nach kurzer Zeit haben sie ihren Biss zurück. Übrigens: Am Morgen sind Vitamine besonders wichtig.

8. Torten die optimale Fondant-Unterlage bieten

Motivtorten mit Fondant erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit das Fondant einen glatten und nicht klebrigen Untergrund hat und dadurch besser haftet, bietet sich eine sogenannte Ganache an. Diese Masse besteht aus Sahne und Schokolade und wird auf die Torte gebracht und glattgestrichen. Nach kurzer Zeit im Kühlschrank ist die Torte bereits für das Fondant. Was auch lecker schmeckt: Torten mit Roter Grütze. Sie machen einen heißen Sommertag richtig frisch und schmecken einfach nur lecker.

9. Kartoffelchips selbst machen

Kartoffelchips gibt es in allen Varianten. Natürlich kann man sie auch selbst herstellen und mit favorisierten Geschmacksrichtungen versehen. Dazu einfach die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, mit Wasser, Öl und Salz beträufeln und dann ab in den Ofen.

10. Bananen länger genießen

Bananen sind nach wenigen Tagen bereits braun und nicht jeder mag die dadurch entstehende Süße der Früchte. Um sie länger frisch und damit genießbar zu halten, sollten die Bananen voneinander separiert werden. Denn wenn im Bündel eine Banane eine Braunfärbung bekommt, gilt gleiches auch für die anderen Bananen. Weiterhin verlängert Plastikfolie um das Ende der Bananen ihre Haltbarkeit.

11. Sind die Eier noch gut?

Eier führen bei überschrittenem Haltbarkeitsdatum nicht selten zu einer Salmonellenvergiftung. Damit das nicht passiert, gilt es ältere Eier zu prüfen. Dafür gibt es einen ganz besonderen Trick. Sobald Eier schlecht sind, verändert sich ihre Dichte. Sie schwimmen im Wasser oben. Umgedreht gehen sie unter, wenn sie noch gut sind.

12. Kartoffeln im Handumdrehen schälen

Kartoffeln zu schälen, das ist zumeist eine langwierige Angelegenheit – vor allem für ungeübte Hände. Weitaus leichter geht es, wenn die Kartoffeln nach dem Kochen unmittelbar in kaltes Wasser kommen. Daraufhin löst sich die Schale beinahe von selbst ab. Ein Schälmesser ist unnötig und Verbrennungen sind durch das kalte Wasser ausgeschlossen.

13. Cherry Tomaten mühelos halbieren

Salatfreunde haben viel Arbeit zu leisten, bevor sie ihren Salat genießen dürfen. Einer der aufwändigsten Schritte ist das Zerteilen von Tomaten. Umso kleiner diese sind, desto mehr Zeit nimmt die Aufgabe in Anspruch. Einfach die Cherry Tomaten auf einen Teller legen und einen weiteren darüber stülpen. Nun mit einem Messer zwischen die Teller gehen und sie in einem Arbeitsgang teilen.

15. Klare Eiswürfel herstellen

Eiswürfel sehen in klarer Form weitaus schöner aus als trübe Eiswürfel. Für den Erhalt klarer Eiswürfel reicht es aus, kochendes Wasser einzufrieren. Die Trübung entsteht nur bei Verwendung von nicht gekochtem Wasser.

16. Wasser nicht überkochen lassen

Wer kennt das nicht? Bei der Essenszubereitung schnell den Raum verlassen und schon sammelt sich das kochende Wasser auf den Herdplatten. Zur Vermeidung einen Holzlöffel über den Topf legen oder alternativ einen Schuss Öl beigeben.

17. Flecken schnell entfernen

Es kann schnell passieren, dass Rotwein oder Obst unschöne Flecken auf der Tischdecke hinterlassen. Als erste Soforthilfe kann Essig auf die betroffene Stelle gegeben werden. Der Effekt ist bereits binnen weniger Sekunden sichtbar.

Übrigens: Weil der Essig so vielseitig als Reinigungsmittel einsetzbar ist, haben wir ihm einen eigenen Artikel gewidmet, der dich sicherlich auch interessieren wird.