Sie sind hier

FOOD TRENDS 2020

Was ist in diesem Jahr angesagt?

FOOD TRENDS 2020

Was ist in diesem Jahr angesagt?

Zum Ende eines jeden Jahres stellt sich für trendbewusste Foodies immer wieder die spannende Frage, welche Neuerungen es in der voll mit Dynamik steckenden Welt des Foods geben wird. 

Was essen wir, was trinken wir, wie essen wir und woher kommen unsere Lebensmittel? All dies sind Themen, die kulinarisch Interessierte stets aufs Neue beschäftigen und bewegen.

Wir informieren dich darüber, welche Food Trends sich 2020 etablieren könnten.

TREND #1: INNOVATIVES MEHL

Traditionelles Mehl aus Getreide war gestern. Die Food-Welt von morgen setzt im Jahr 2020 auf Mehl aus Obst und Gemüse.

Schon seit einiger Zeit gibt es alternative Mehle aus Mandel- oder Kokosnussmehl. Künftig sollen nun auch aus grünen Bananen hergestellte Mehle im Küchenschrank ernährungsbewusster Foodies stehen und verarbeitet werden.

Auch wenn Bananen einen hohen Fruchtzucker- und Kohlenhydratanteil aufweisen, stecken sie voller wichtiger Vitamine und Nährstoffe, was sie letztlich so gesund macht. Das innovative Bananenmehl wird aus kalorienärmeren grünen Kochbananen hergestellt. Diese werden zunächst getrocknet und dann zu Mehl gemahlen. Bananenmehl schmeckt nicht nach Banane, sondern eher nussig. Das trendige Mehl kann sowohl zum Backen als auch zum Andicken von Saucen oder zum Kochen verwendet werden.

Besonders Allergiker werden diese glutenfreie Mehlalternative zu schätzen wissen. Sowohl bei Glutenunverträglichkeit als auch bei Weizenallergie kann dieses Produkt bedenkenlos eingesetzt werden.

Aber auch Mehle aus Blumenkohl, Cashews oder Teff stehen ganz oben auf der Trendliste 2020. Diese Entwicklung hängt sicher zum Teil mit der immer beliebter werdenden Low-Carb-Ernährung zusammen, bei der weitestgehend auf Kohlenhydrate verzichtet wird.

TREND #2: KICHERERBSEN

Im Trend-Fokus 2020 stehen insbesondere neue pflanzliche Eiweißquellen. Nuss - und Mandelcremes sind schon seit vielen Jahren bekannt und beliebt. Nun ist die Kichererbse auf dem Vormarsch.

Aus Kichererbsen lässt sich ein leckerer Brotaufstrich oder Dip herstellen. Diese vegane Power-Creme steckt voller Vitamine und Mineralstoffe und ist reich an pflanzlichem Eiweiß.

Auch bei den beliebten Knabbersachen macht die Kichererbse neuerdings Furore. Die innovativen, fettarmen ENJOY Kichererbsen-Nachos schmecken nicht nur köstlich, sondern enthalten auch wertvolles Protein und reichlich Ballaststoffe.

Kichererbsen-Nachos von Kühne gibt es in folgenden drei Geschmacksrichtungen: KräuterPaprika oder Meersalz

ENJOY Kichererbsen Nachos

TREND #3: ZUCKERALTERNATIVEN

Trotz Aufklärungsarbeit in den letzten Jahren wird immer noch zu viel Zucker konsumiert. Leider sind Zuckerbomben auf den ersten Blick gar nicht so leicht erkennbar. Blickt man aber mal bewusst und konsequent auf das Inhaltsetikett von Softgetränken oder Konserven, merkt man schnell, wie viel versteckter Zucker darin enthalten ist.

Es wird daher intensiv nach Zuckeralternativen gesucht, die uns das Leben auf gesunde Weise versüßen können. Im Jahr 2020 liegen Süßkartoffelnektar, Granatapfelkernsirup und Mönchsfruchtzucker voll im Trend. Der durch Frucht-Reduktion hergestellte Sirup soll dann zum Verfeinern und Süßen von Speisen verwendet werden.

Zuckeralternativen sind zwar deutlich besser als raffinierter Zucker, aber auch hier sollte weiterhin auf eine maßvolle Dosierung geachtet werden.

TREND #4: SNACKIFICATION

Für ausgiebige Mahlzeiten fehlt häufig die Zeit. Wer auf der Trendwelle 2020 mit schwimmen möchte, sollte daher im kommenden Jahr häufiger auf traditionelle Gerichte mit Vor-, Haupt- und Nachspeise verzichten und stattdessen mehrere kleine Mini-Mahlzeiten (Snacks) zu sich nehmen. Die neue Zauberformel lautet daher: Snackification.

Die Gastronomie wird sich zunehmend auf das geänderte Essverhalten einstellen müssen. Gewünscht werden künftig gesunde Snacks und nicht die fettige Currywurst.

Schon im letzten Jahr lagen Bowls im Trend. Diese gesunden „Schüsseln“ enthalten durchweg Lebensmittel mit einem ausgewogenen Verhältnis von Vitaminen und Nährstoffen, die du ganz einfach zu Hause zubereiten kannst. Wir haben auch das passende Rezept dafür zur Hand: Eine Bowl mit Edamame und Kühne French Dressing.

Eine Mahlzeit kann im Jahr 2020 vielfältig gestaltet sein. Das kann beispielsweise auch ein Powerriegel oder ein sättigender Drink sein. Bleibt abzuwarten, was sich die Gastro-Szene und der Handel dazu ausdenken und umsetzen wird.

TREND #5: NACHHALTIGKEIT

Umweltschonender Anbau liegt 2020 verstärkt im Trend. So lässt beispielsweise der Run auf die grüne Avocado allmählich nach. Um in den Genuss dieses Superfoods zu kommen, werden nämlich unzählige Wälder abgeholzt und Unmengen von Wasser verschwendet. Das hat einen bitteren Beigeschmack, auf den viele umweltbewusste Foodies künftig lieber verzichten möchten. Stattdessen wird auf saisonales und regionales Superfood gesetzt!

TREND #6: URBAN FOOD

Urban Gardening hat sich bereits in vielen größeren Städten durchgesetzt. Nun kommt der neue Trend, der in Großstädten umgesetzt werden soll: Urban Food.

Das Motto beim Urban Food lautet: vom Land in die Stadt. Lebensmittel sollen in zunehmendem Maße auf Balkonen, Dächern oder sonstigen kleinen grünen Oasen inmitten der Stadt angebaut und geerntet werden. Für Städteplaner wird dies eine große, neue Herausforderung sein.

TREND #7: WESTAFRIKANISCHE KÜCHE

Wer 2020 im Trend liegen möchte, sollte sich mit westafrikanischen Lebensmitteln eindecken. Sorghumhirse, Foniohirse und Teff sollen – wenn es nach dem Wunsch der Trendgeber geht – vermehrt in den Kochtöpfen ernährungsbewusster Foodies landen.

Diese westafrikanischen, leicht verdaulichen Hirsearten enthalten reichlich pflanzliches Eiweiß, Eisen und Magnesium. Zudem sind sie reich an Ballaststoffen und frei von Gluten.

Auch bereits bekanntes westafrikanisches Superfood wie Moringa und Tamarinde wird häufiger in den Regalen der Geschäfte stehen. Trendige Foodies werden dieses, für viele von uns noch etwas exotisches anmutendes Essen, bestimmt schon bald verstärkt verwenden.

Moringa soll eine der vitaminreichsten Pflanzen der Welt sein. Das aus getrockneten Moringablättern gewonnene, leicht nach Meerrettich schmeckende Pulver eignet sich u.a. als Zugabe in Smoothies, Bratlingen oder Eintöpfen.

Tamarinde ist wegen des hohen, sonst nur in tierischen Produkten vorhandenen Eisengehalts besonders interessant für Veganer und Vegetarier. Die auch als Sauerdattel oder indische Dattel bezeichnete Tamarinde gibt es als süß-saure und sehr sauer schmeckende Variante. Sie wird zum Würzen von Gerichten oder Getränken verwendet.

TREND #8: SEACUTERIE

Auch den Begriff „Seacuterie“ werden wir in diesem Jahr des Öfteren zu hören bekommen. Diese Wortneuschöpfung setzt sich aus „Seafood“ und „Charcuterie“ zusammen. Der aus Australien stammende Trend vereint demnach Meeresfrüchte mit Wurstwaren. Wundere dich also nicht, wenn dir bald Lachsalami oder Schwertfischschinken in den Supermarktregalen begegnet.

TREND #9: PFLANZLICHE ERNÄHRUNG

Die Zahl der Veganer, Vegetarier und Flexitarier nimmt immer mehr zu, was sich auch auf die Food-Trends 2020 auswirkt. Dementsprechend wird auch immer mehr nach pflanzlichen Alternativen und nach qualitativ hochwertigem Fleisch aus artgerechter Tierhaltung verlangt. Bewusster Konsum ist angesagt!

TREND #10: ALKOHOLFREIE COCKTAILS

„Nüchtern bin ich schüchtern“ war gestern! Alkoholfreie Mixgetränke setzen sich immer mehr durch. Darauf reagieren auch Bars und Restaurants. Neben alkoholfreien Cocktails stehen mittlerweile auch immer mehr Softgetränke wie beispielsweise aromatisierte Wasser und die verschiedensten Limonadensorten auf der Karte!

FAZIT ZU DEN FOOD TRENDS 2020

Bei den Food Trends 2020 stehen neue pflanzliche Eiweißquellen und Zuckeralternativen deutlich im Vordergrund. Auch Nachhaltigkeit beim Anbau von Lebensmitteln wird im Jahr 2020 besonders großgeschrieben.

Bananenmehl, Kichererbsenbutter, Mönchsfruchtzucker & Co werden vielleicht schon bald Einzug in die deutschen Küchen halten. Besonders Veganer, Vegetarier und Allergiker werden sich mit den neuen Foodtrends schnell anfreunden können.