Sie sind hier

Sauerkraut-Suppe

mit Paprika

Sauerkraut-Suppe

mit Paprika

Dauer
ca. 20 Min.
Aufwand
Leicht

Zutaten für 4 Personen

  • 2rote Paprikaschoten
  • 850 mlKÜHNE Fasskraut Fix & Fertig
  • 1000 mlGemüsebrühe
  • 2 El.Tomatenmark
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Paprikapulver edelsüß
  • 4 Tl.saure Sahne
  • 4 ScheibenVollkornbrot

Nährwerte

ca. 160 kcal (669 kJ) / 7 g Eiweiß / 3 g Fett / 22 g Kohlenhydrate

Die Nährwertangaben unter Verwendung der Kühne Produkte sind nach dem Nährwertprogramm Unical berechnet.

Verwendete Produkte

Zubereitung

1. Paprika putzen, waschen und klein würfeln. Mit Sauerkraut und Brühe in einem Topf zum Kochen bringen. Das Tomatenmark einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver pikant würzen. Zugedeckt 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

2. Die Suppe auf zwei Teller verteilen und je 1 Klecks saure Sahne daraufgeben. Mit etwas Paprikapulver überstäuben. Das Brot dazu reichen.

Autor: Tanja Dusy Fotograf: Jörn Rynio

Weitere Rezeptideen
Edel-nordisch wird es mit unserem Sauerkraut-Rahmsüppchen mit Nordseekrabben, das sich aber auch deftiger mit Speck statt Krabben zubereiten lässt. Die Grundlage bilden hier neben dem Sauerkraut Kartoffeln, Knollensellerie und Karotte, die fein püriert werden. Wie die Nordlichter sagen: dat smaakt!
Wer Sauerkraut statt in der Suppe lieber als Beilage nutzt, könnte mit unserem raffinierten Zwiebelgulasch glücklich werden. Hier werden die Kartoffeln zum Schmorfleisch geraspelt – ein bisschen aufwändiger, aber es lohnt sich.
Für welche Variante Du Dich entscheidest: die Grundlage bildet unser mildes Sauerkraut. Und wenn Du gar keine Lust aufs Kochen hast, dann reicht hier: 2 Minuten erhitzen und direkt genießen!

1. Paprika putzen, waschen und klein würfeln. Mit Sauerkraut und Brühe in einem Topf zum Kochen bringen. Das Tomatenmark einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver pikant würzen. Zugedeckt 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

2. Die Suppe auf zwei Teller verteilen und je 1 Klecks saure Sahne daraufgeben. Mit etwas Paprikapulver überstäuben. Das Brot dazu reichen.

Autor: Tanja Dusy Fotograf: Jörn Rynio

Weitere Rezeptideen
Edel-nordisch wird es mit unserem Sauerkraut-Rahmsüppchen mit Nordseekrabben, das sich aber auch deftiger mit Speck statt Krabben zubereiten lässt. Die Grundlage bilden hier neben dem Sauerkraut Kartoffeln, Knollensellerie und Karotte, die fein püriert werden. Wie die Nordlichter sagen: dat smaakt!
Wer Sauerkraut statt in der Suppe lieber als Beilage nutzt, könnte mit unserem raffinierten Zwiebelgulasch glücklich werden. Hier werden die Kartoffeln zum Schmorfleisch geraspelt – ein bisschen aufwändiger, aber es lohnt sich.
Für welche Variante Du Dich entscheidest: die Grundlage bildet unser mildes Sauerkraut. Und wenn Du gar keine Lust aufs Kochen hast, dann reicht hier: 2 Minuten erhitzen und direkt genießen!