Marinierte Zucchini

Sie sind hier

Marinierte Zucchini

der Geschmack des Sommers

Marinierte Zucchini

der Geschmack des Sommers

Dauer
ca. 30 Min.
Aufwand
Leicht

Zutaten für 4 Personen

  • 800 gZucchini
  • 2Zwiebeln
  • 2Peperoni oder Chilischoten
  • 2Knoblauchzehen
  • 10 ELOlivenöl
  • 1 PriseSalz
  • 2Pfeffer
  • 200 mlGemüsebrühe
  • 6 ELKÜHNE Condimento Balsamico Bianco
  • 1 BundPetersilie
  • Nach Geschmack:
  • 2Wacholderbeeren
  • 5Zweige Thymian
  • 50 gSesamkörner
  • 3Stiele Minze
  • 4 ELZitronensaft
  • 1-2 ELHonig

    Nährwerte

    ca. 125 kcal (523 kJ) / 1,26 g Eiweiß / 12 g Fett / 2,5 g Kohlenhydrate

    Die Nährwertangaben unter Verwendung der Kühne Produkte sind nach dem Nährwertprogramm Unical berechnet.

    Verwendete Produkte

    Zubereitung

    Marinierte Zucchini

    Zucchini ist eine Gemüsesorte, die oft unterschätzt wird. Der geringe Eigengeschmack ist schuld, dass sie gerne links liegen gelassen wird. Dabei kann das auch ein echter Vorteil sein! Ob roh, gegart, mariniert oder eingelegt, als Beilage oder Hauptgericht – der kleine grüne Kürbis hat viele Facetten. Hier stellen wir Dir marinierte Zucchini vor.

    Für zwei Portionen brauchst Du etwa 400 Gramm Zucchini, eine Zwiebel, eine Peperoni oder eine Chilischote sowie Knoblauch. Die Marinade entsteht aus Olivenöl und verschiedenen Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und Essig. Auch Petersilie eignet sich gut. Zuerst schneidest Du die Zucchini in Scheiben und brätst sie in einer Pfanne mit heißem Öl an. Anschließend legst Du sie auf Küchenpapier, damit das Fett abtropfen kann. Nun werden die Zutaten für die Marinade miteinander vermischt. Übrigens ist unser Essig Condimento Balsamico Bianco weich wie gemacht dafür!

    Die Zucchinischeiben kommen nun schichtweise in eine Schale, die einigermaßen flach sein sollte. Anderenfalls können nicht alle Scheiben von der Marinade bedeckt werden. Achte darauf, dass jede Lage in der Marinade „schwimmt“, denn nur so erreichst Du den würzigen Geschmack.

    Bis hierher ging alles ruckzuck. Leider sind die marinierten Zucchini nun aber noch nicht bereit, vernascht zu werden. Bevor Du sie servieren kannst, müssen sie noch einige Stunden in den Kühlschrank. Gib dem Sud Zeit, ordentlich zu ziehen, damit es hinterher umso besser schmeckt – auch wenn`s schwerfällt. Wenn Du ganz spontan zum Grillen eingeladen hast, solltest Du Dich also besser nach einem anderen Rezept für Zucchini umsehen.

    Übrigens lässt sich dieses Rezept wunderbar verfeinern. Manche Kenner schwören auf das Aroma von etwas Wacholder und Thymian. Andere streuen gerne ein paar Sesamkörner auf die Scheiben. Auch der frische Geschmack von Minze macht sich gut in Kombination mit Zucchini. Hierfür solltest Du die Minze gründlich waschen und klein schneiden. Vermische sie nun mit etwas Zitronensaft, Öl und – je nach Vorliebe – mit einem Esslöffel Honig. Nun einfach über die Zucchinischeiben träufeln und ziehen lassen.

    Nach ausreichender Ziehzeit – herzlichen Glückwunsch, Geduldsprobe bestanden – hast Du Deine Zucchini in eine köstliche Vorspeise verwandelt. Als Beilage sind sie sehr beliebt, vor allem deshalb, weil sie automatisch an den Sommer denken lassen. Auch für einen spanischen Abend mit verschiedenen leckeren Tapas eignen sie sich hervorragend.

    Wenn Du mehr Farbe ins Spiel bringen willst, dann schau Dich auf dem Markt nach gelber Zucchini um. So schaffst Du neben dem geschmacklichen auch ein optisches Highlight auf dem Vorspeisenbüfett.

    Entdecke die Vielfalt von Zucchini und lass es Dir schmecken!

    Zucchini ist eine Gemüsesorte, die oft unterschätzt wird. Der geringe Eigengeschmack ist schuld, dass sie gerne links liegen gelassen wird. Dabei kann das auch ein echter Vorteil sein! Ob roh, gegart, mariniert oder eingelegt, als Beilage oder Hauptgericht – der kleine grüne Kürbis hat viele Facetten. Hier stellen wir Dir marinierte Zucchini vor.

    Für zwei Portionen brauchst Du etwa 400 Gramm Zucchini, eine Zwiebel, eine Peperoni oder eine Chilischote sowie Knoblauch. Die Marinade entsteht aus Olivenöl und verschiedenen Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und Essig. Auch Petersilie eignet sich gut. Zuerst schneidest Du die Zucchini in Scheiben und brätst sie in einer Pfanne mit heißem Öl an. Anschließend legst Du sie auf Küchenpapier, damit das Fett abtropfen kann. Nun werden die Zutaten für die Marinade miteinander vermischt. Übrigens ist unser Essig Condimento Balsamico Bianco weich wie gemacht dafür!

    Die Zucchinischeiben kommen nun schichtweise in eine Schale, die einigermaßen flach sein sollte. Anderenfalls können nicht alle Scheiben von der Marinade bedeckt werden. Achte darauf, dass jede Lage in der Marinade „schwimmt“, denn nur so erreichst Du den würzigen Geschmack.

    Bis hierher ging alles ruckzuck. Leider sind die marinierten Zucchini nun aber noch nicht bereit, vernascht zu werden. Bevor Du sie servieren kannst, müssen sie noch einige Stunden in den Kühlschrank. Gib dem Sud Zeit, ordentlich zu ziehen, damit es hinterher umso besser schmeckt – auch wenn`s schwerfällt. Wenn Du ganz spontan zum Grillen eingeladen hast, solltest Du Dich also besser nach einem anderen Rezept für Zucchini umsehen.

    Übrigens lässt sich dieses Rezept wunderbar verfeinern. Manche Kenner schwören auf das Aroma von etwas Wacholder und Thymian. Andere streuen gerne ein paar Sesamkörner auf die Scheiben. Auch der frische Geschmack von Minze macht sich gut in Kombination mit Zucchini. Hierfür solltest Du die Minze gründlich waschen und klein schneiden. Vermische sie nun mit etwas Zitronensaft, Öl und – je nach Vorliebe – mit einem Esslöffel Honig. Nun einfach über die Zucchinischeiben träufeln und ziehen lassen.

    Nach ausreichender Ziehzeit – herzlichen Glückwunsch, Geduldsprobe bestanden – hast Du Deine Zucchini in eine köstliche Vorspeise verwandelt. Als Beilage sind sie sehr beliebt, vor allem deshalb, weil sie automatisch an den Sommer denken lassen. Auch für einen spanischen Abend mit verschiedenen leckeren Tapas eignen sie sich hervorragend.

    Wenn Du mehr Farbe ins Spiel bringen willst, dann schau Dich auf dem Markt nach gelber Zucchini um. So schaffst Du neben dem geschmacklichen auch ein optisches Highlight auf dem Vorspeisenbüfett.

    Entdecke die Vielfalt von Zucchini und lass es Dir schmecken!