Sie sind hier

Senfsorten ein kleiner Ratgeber

Senfsorten

ein kleiner Ratgeber

Senf ist ein pikantes Gewürz, das aus den Körnern des Schwarzen Senfs, des milden Gelben Senfs oder des scharfen Braunen Senfs hergestellt wird. Die Senfpflanze wird vor allem in Nordamerika, Südeuropa und im Mittelmeerraum angebaut. Die verwendete Senfsaat ist entscheidend für die Schärfe. Je mehr braune Senfsaat verwendet wird, desto schärfer wird der Senf.

Unter Senf versteht man meist nicht die Senfkörner selbst, sondern den Speisesenf. Diese Gewürzcreme besteht hauptsächlich aus Senfsaat, Essig, Salz, Zucker und Gewürzen.

Profi- und Hobbyköche sind einer Meinung, dass Senf in der modernen Küche nicht fehlen darf. Nicht nur zur Wurst und zum Fleisch gehört Senf dazu. Auch Saucen, Marinaden und Dressings werden durch die Zugabe von Senf erst so richtig schmackhaft.

Senf ist aber nicht gleich Senf. Im Handel gibt es viele verschiedene Senfsorten, von süß bis scharf, im Glas, in der Squeeze-Flasche oder in der Tube. Doch welcher Senf passt wozu? Wir möchten dir hierzu einen Überblick verschaffen und dir auch noch einige andere wissenswerte Infos rund ums Senfkorn geben.

„Seinen Senf dazugeben“

Die Redewendung stammt aus dem 17.Jahrhundert. Speisesenf war damals eine exklusive Köstlichkeit. Viele Wirte haben meist ungefragt Senf zu allen Gerichten – egal ob geschmacklich dazu passend oder nicht - gereicht. Diese Gewohnheit wurde von vielen Gästen als aufdringlich und unangebracht empfunden.

Mittelscharfer Senf – der Allrounder

Deutschlands Lieblingssenf ist der mittelscharfe Senf oder auch Delikatesssenf genannt. Die nicht zu scharfe aber dennoch würzige Variante wird aus hellen und dunklen Senfsamen hergestellt.

Dass mittelscharfer Senf der Klassiker zu Bock- und Bratwurst ist, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Weißt du aber auch, wozu mittelscharfer Senf sonst noch passt?

So gehört in eine gute Vinaigrette neben Öl, Essig, Salz, Pfeffer, Honig oder Zucker auch ein Teelöffel Senf, z.B. mittelscharfer Senf. Rouladen erhalten mit Senf ein besonders feines Aroma. Du besteichst die Rouladen mit Senf, belegst sie dann mit Gewürzgurkenstücken aus dem Glas-und kleinen Zwiebel –und Speckwürfeln. Dann rollst du das Ganze zusammen und fixiert die Roulade vom Braten mit Bratengarn oder einer Rouladen-Nadel.

Auch die allseits beliebten Hackbällchen werden noch aromatischer und würziger, wenn du unter die Hackfleischmasse neben Zwiebeln, Paprikapulver, Pfeffer, Salz, Knoblauch auch noch ein oder zwei Teelöffel Senf mischt.

Braten wird besonders saftig, wenn du ihn über Nacht in einer Marinade aus Essig, Öl, Senf, Honig, Salz. Pfeffer und ggf. Knoblauch und Kräutern ziehen lässt.

Eier mit Senfsauce – kennst du das Rezept von deiner Mutter oder Großmutter? Für die Senfsauce bereitest du eine Mehlschwitze, gießt diese mit etwas Gemüsebrühe an und verfeinerst sie dann mit Senf, Sahne, Gewürzen und ggf. etwas Wein. Die Senfsauce servierst du zu hartgekochten Eiern. Auch zu Fisch passt diese Senfsauce hervorragend.

Isst du gerne Grünkohl? Etwas Senf im Grünkohl sorgt für eine besondere Geschmacksnote. Zur Kohlwurst und der meist recht fetten Schweinebacke, die gerne zum Grünkohl gereicht werden, darf mittelscharfer Senf nicht fehlen. Zum einen schmeckt er gut dazu, zum anderen macht er diese fettreiche Speise besser verträglich.

Kräutersenf – die Alternative zum Klassiker

Kräutersenf hat eine angenehme Schärfe. Da diese Senfspezialität bereits mit unterschiedlichsten Kräutern verfeinert ist, brauchst du keine weiteren Kräuter hinzuzufügen. Das ist praktisch und spart Zeit. Für Saucen, Marinaden, zu Rouladen. Geflügel und Hackbraten bringt Kräutersenf die optimale Würze.

Der süße Senf – nicht nur die Bayern lieben ihn

Süßer Senf wird aus gelben und braunen Senfkörnern hergestellt. Diese Senfspezialität hat einen süß-milden Geschmack und eine feine Körnung. Zur Münchner Weißwurst ist der süße Senf ein absolutes Muss. Er wird daher von vielen auch als Weißwurstsenf bezeichnet. Wenn du keine Weißwurst hast oder magst, kannst du auch einfach die typisch bayrische Laugenbrezel in den Senftopf tupfen.

Der mild-süße Senfgeschmack passt auch bestens zum bayrischen Leberkäse oder zu Schweinshaxen. Senfsoßen bekommen mit süßem Senf eine ganz spezielle Note und ein Löffel Weißwurstsenf gibt Kartoffelsalat ein besonderes Aroma.

Der Hotdog-Senf – für deftige Snacks

Woher die Bezeichnung „Hotdog“ nun letztendlich kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Ist auch nicht ganz so wichtig. Entscheidend ist vielmehr, dass der Hotdog überhaupt erfunden wurde und dass es dazu eine köstliche Senfsorte, den Hotdog-Senf, gibt.

Hotdogs sind schnell zubereitet. Hotdog Brötchen im Backofen bei ca. 150 Grad für einige Minuten aufbacken und WienerWürstchen erhitzen. Dann die Brötchen einschneiden, dänischen Gurkensalat aus dem Glas und Würstchen hineinlegen. Mit Hotdog –Senf und fertigen Röstzwiebeln verfeinern. Fertig ist der Snack zum Kindergeburtstag, zum Fußballabend oder einfach nur mal so!

Körniger Senf – auch Rotisseur Senf genannt

Diese Senfspezialität musst du unbedingt probieren. Rotisseur-Senf ist ein körniger, etwas schärferer Senf aus grob gemahlener Senfsaat. Zum Teil sind sogar ganze Körner im Senf enthalten. Im Gegensatz zu anderen Senfsorten ist dieser Senf nicht streichzart, sondern eher bissfest.

Körniger Senf ist deutlich hitzebeständiger als andere Sorten. Er kann daher auch hohe Temperaturen bei der Zubereitung vertragen und verbrennt beim Braten, Kochen und Grillen nicht so schnell.

Körniger Senf eignet sich hervorragend zum Würzen von Grillfleisch, pur oder als Marinade. Ideal ist körniger Senf auch, wenn du deinen Braten im Backofen mit einer Senfkruste zubereiten möchtest. Die Schärfe des Senfs kommt beim Erhitzen besonders gut zur Geltung.

Gerne wird Rotisseur-Senf auch bei der Zubereitung von Pfannengerichten verwendet, daher leitet sich auch der Name ab. In Restaurants ist der Rotisseur für die Zubereitung von Pfannengerichten und Braten zuständig.

Chili Senf – manche mögen‘s feurig

Magst du besondere Schärfe von Chili. Dann liegst mit Chili-Senf genau richtig. Bester Senf kombiniert mit feurigen Chilis und erlesenen Gewürzen macht diese Senfspezialität zu einem besonderen Geschmackserlebnis.

Chili-Senf passt zu allen Gerichten zu denen auch sonst Senf passt. Besonders gut schmeckt Chili-Senf aber zu Grillfleisch. Aber auch zu Burgern. Rindergulasch und Gerichte mit Tofu oder Halloumi-Käse bekommen mit Chili-Senf den besonderen Kick.